Spende Laien-Defibrillator

Mit dem Defibrillator Leben retten

Gemeinde Wildenberg sagt "Danke" - Freiwillige Feuerwehr Wildenberg betreut Gerät

Mit dem Gedanken, Leben retten zu helfen, spendete kürzlich die Raiffeisenbank Wildenberg eG einen kompakten Defibrillator für die Gemeinde Wildenberg. Diese sehr sinnvolle Anschaffung erfreut die Gemeinde sehr, insbesondere der erste Bürgermeister Erwin Filser sagte bei der Übergabe Danke.

 

Bei einem plötzlichen Herztod zählt jede Sekunde; ohne Defibrillation sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit pro Minute um 10 %, erläuterte Stefan Wagner, Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wildenberg und Mitarbeiter des Bayrischen Roten Kreuzes. Deshalb sei ein Defibrillator in einer Gemeinde sehr wichtig. Von Seiten der Gemeinde wurde der Standort für den Defibrillator mit Bedacht gewählt, er wird im Pfarrheim im öffentlich zugänglichen Toilettenraum seinen Standort finden. Dabei ist gewährleistet dass jeder jederzeit Zugang hat, zudem liegt die Kirche, die Schule, der Gemeindesaal und auch der Sportverein sehr nahe dran.

 

Bei der Übergabe des Gerätes bedankte sich Vorstandsvorsitzender Michael Betzenbichler der Raiffeisenbank Wildenberg eG bei Kommandant Christoph Hirsch und stellvertretendem Kommandant Markus Hirsch für die Bereitschaft, die Wartung des Gerätes zu übernehmen und die Schulungen für die Bürger am Ort zu gewährleisten. Auch die Verantwortlichen der Feuerwehr sind über die Spende der Raiffeisenbank erfreut und möchten dazu beitragen, den Bürgern die Angst mit dem Umgang des Defibrillators zu nehmen.

 

Die Auswahl des Defibrillators wurde von Stefan Wagner, einem Mitarbeiter des Bayrischen Roten Kreuzes  und Feuerwehrler übernommen. Ein hochwertiges Gerät, das leicht zu bedienen ist, konnte so ausgewählt werden. Ihm war es ein großes Anliegen insbesondere, weil er aus Erfahrung weiß, dass plötzlicher Herzstillstand jeden treffen kann, so Stefan Wagner. Nach einem Notruf kann es immer etwas dauern, bis die Rettungssanitäter beim Patienten sind, dies sind oft die wertvollsten Minuten, in denen durch Reanimationsmaßnahmen Schlimmeres verhindert werden könnte. Wenn innerhalb der ersten Minuten nach einem Herzinfarkt ein Defibrillator eingesetzt wird, könnten Leben gerettet werden, so Stefan Wagner. Außerdem kann die Spende der Raiffeisenbank vielleicht ein Anreiz für andere Gemeinden sein, denn derzeit sind die öffentlich zugänglichen Defibrillatoren bei uns am Land noch nicht sehr verbreitet. Die Organisatoren waren sich deshalb alle einig, selbst wenn nur ein Leben gerettet wird, war es die Anschaffung des Gerätes wert.

 

Damit die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wildenberg den Defibrillator im Notfall auch bedienen können, bietet die Feuerwehr am Donnerstag, den 26.05.11 um 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus in Wildenberg die erste Schulung für die Bürgerinnen und Bürger an und würde sich über rege Teilnahme freuen.

2011-05-19_Defi-Uebergabe.jpg

Bei der Übergabe des Defibrillators durch Michael Betzenbichler (rechts) an Bürgermeister Erwin Filser (2. v. rechts) und Stefan Wagner, Feuerwehrler und Rot-Kreuz-Mitarbeiter. Über die Spende freuen sich auch Christoph Hirsch, Kommandant und Markus Hirsch, stellvertretender Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr.

zum Seitenanfang | © 2010-2017 by Feuerwehr Wildenberg | template powered by YAML