Jahreshauptversammlung - Vorstandschaft neu gewählt

Zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes waren kürzlich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wildenberg zum Gasthaus Kellner in Pürkwang eingeladen. Eine große Anzahl der Mitglieder war der Einladung gefolgt und wählten einstimmig den bisherigen Vorstand Winfried Roßbauer wieder in sein Amt. Roßbauer bedankte sich im Anschluss an die Wahl herzlich für das große Vertrauen und betonte, dass er sein Amt auch weiterhin wie bisher mit viel Engagement und Tatkraft ausführen werde. Zuvor hatte er neben Bürgermeisterin Marion Schwenzl die Mitglieder herzlich willkommen geheißen. Für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder wurde eine Gedenkminute eingelegt.

Nach der Begrüßung ergriff Bürgermeisterin Marion Schwenzl das Wort und dankte den Aktiven der Feuerwehr für alles, was im abgelaufenen Jahr erfolgreich umgesetzt wurde. Die Gemeinde habe mit der Beschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, so die Bürgermeisterin, dass die Feuerwehr mit moderner Technik zum Einsatz fahren kann. Deshalb hoffe sie, dass auch im nächsten Jahr alles unfallfrei laufen werde und die Mannen und Frauen von den Einsätzen gesund zurückkommen werden. In seinem Rechenschaftsbereicht verdeutlichte der Vorstand Winfried Roßbauer, dass die Freiwillige Feuerwehr kein Verein wie jeder andere sei, ohne die anderen Vereine auch nur annähernd von der Leistung her zu schmälern. Die Freiwillige Feuerwehr steht für Helfen und ist eine öffentlich rechtliche Einrichtung der Gemeinde mit vorgeschriebenen, gesetzlichen Aufgaben. Mit dem Willen zum Dienst bei der Feuerwehr steht und fällt eine Gemeinde. Feuerwehren sind und bleiben wesentliche Pfeiler der Sicherheit in den Ortschaften, sie sind flächendeckend präsent und kommen binnen kürzester Zeit zum Einsatzort ob bei Tag oder bei Nacht, ob an Wochenenden, an Feiertagen, ob zu Zeiten, wo andere es sich gut gehen lassen, vor dem Fernseher sitzen oder sonst einem Hobby nachgehen. Im letzten Jahr haben die Vorstandsmitglieder erneut unter dem Motto „Pflicht erfüllt man am besten, in dem man sie zu Neigungen macht“ gearbeitet und es habe ihm und der Vorstandschaft viel Spaß und Freude gemacht. Die Feuerwehr Wildenberg, die rund 200 Mitglieder hat, weist davon knapp 50 aktive Mitglieder aus. Allein ein Drittel davon macht die Jugendfeuerwehr aus, die stark im Kommen ist und der der Vorstand vielen Dank aussprach. Sein Dank galt aber auch den anwesenden Gemeinderäten und der Bürgermeisterin, die Feuerwehr ist von der Gemeinde bisher noch nie im Stich gelassen worden, so der Vorstand. Sein besonderer Dank ging aber auch an die Vereinsheimmutter Anita Lentner, die die Räumlichkeiten im Feuerwehrhaus unermüdlich sauber hält.

Kommandant Christoph Hirsch sowie Gruppenführer Markus Hirsch berichteten davon, dass zahlreiche Übungen im abgelaufenen Jahr abgehalten wurden. Dabei überwog der Trainingsfleiß der Jugendlichen, aber auch die restlichen Aktiven waren im letzten Jahr besonders durch die Neuanschaffung und die Einarbeitung am neuen Feuerwehrauto gefordert. Den Kassenprüfungsbericht gab auch im Namen von Altbürgermeister Erwin Filser Alban Ferch ab. Er bestätigte der Kassiererin Isolde Herzog-Huber einwandfreie Kassenführung und sparsamen Umgang mit den Geldern. Unter Zustimmung der Anwesenden wurden vom Wahlausschuss mit Bürgermeisterin Marion Schwenzl, Kommandant Christoph Hirsch und stellvertretendem Kommandant Markus Hirsch die Neuwahlen geleitet. Dabei wurde 1. Vorstand Winfried Roßbauer in seinem Amt bestätigt, ebenso Schriftführer Alexander Blabl. Kassenwart kann auch in Zukunft Isolde Herzog Huber bleiben, zur neuen Frauenbeauftragten wurde Jasmin Rieger gewählt. Der Vertrauensmann bleibt Martin Hirsch, Kassenprüfer sind auch die nächsten sechs Jahre Altbürgermeister Erwin Filser und Alban Ferch. Neuer Jugendsprecher in der Vorstandschaft wurde Johannes Mühlbauer, der dadurch die Jugendlichen in der Vorstandschaft der Feuerwehr vertritt.

Matthias Lentner Feuerwehrmann des Jahres 2015

Als richtigen Allrounder stellte Vorstand Winfried Roßbauer den Feuerwehrmann des Jahres 2015 vor. Sein Hobby Feuerwehr wurde ihm bereits in die Wiege gelegt. Er sei nicht nur aktiver Feuerwehrmann mit Atemschutzausbildung und damit ein wichtiger Rückhalt, sondern auch Maschinist und seit 2014 Gerätewart. Ergänzend dazu habe er noch einen Lehrgang für das Atemschutznotfallkonzept des Landkreises Kelheim besucht, außerdem habe er seit 2014 das Amt des Christbaumversteigerers bei der Freiwilligen Feuerwehr inne. Vorstand Roßbauer gratulierte wie auch die vielen Anwesenden Matthias Lentner aus Pürkwang zur Ernennung zum Feuerwehrmann des Jahres 2015 und überreichte ihm den Krug des Feuerwehrmannes des Jahres. In seinem Schlusswort dankte der alte und neue Vorstand nicht nur für das Vertrauen, er stellte auch klar, dass nur gemeinsam alles zu schaffen sei, es gibt viel zu tun, packen wir es gemeinsam an, das wünsche er sich für die nächsten Jahre. Danach lud er alle zum geselligen Beisammensein und zum Spanferkelessen ein, das Spanferkel habe Gerhard Gebendorfer spendiert, dem er ebenfalls seinen Dank aussprach.

Ehrung-Matthias-Lentner.jpg

Matthias Lentner (Mitte) wurde zum Feuerwehrmann des Jahres 2015 erkoren und erhielt aus den Händen von Vorstand Winfried Roßbauer und Bürgermeisterin Marion Schwenzl den Krug des Feuerwehrmanns des Jahres.

Vorstand-FFW-Wildenberg.jpg

Im Anschluss an die Wahl stellte sich die neu gewählte Vorstandschaft mit Vorstand Winfried Roßbauer (rechts) und Bürgermeisterin Marion Schwenzl (links) zu einem Erinnerungsfoto.

zum Seitenanfang | © 2010-2017 by Feuerwehr Wildenberg | template powered by YAML